Evangelische Matthäusgemeinde Lauchringen © 2020 Matthäusgemeinde Lauchringen
Willkommen
Die Kirchengemeinde Lauchringen ist eine recht junge Gemeinde. Rund 1600 evangelische Christinnen und Christen gehören zu uns, das ist etwa jede/r fünfte Lauchringer Bürger/in. Unsere evangelische Kirche steht in „Unterlauchringen", in der Martin-Luther-Straße. 1959 wurde sie von Oberkirchenrat Dr. Heidland aus Karlsruhe eingeweiht. Die Orgel kam erst 1966 dazu. Unter der Kirche finden Sie die Gemeinderäume. In diesen Räumen gibt es verschiedene Veranstaltungen und Angebote der Kirchengemeinde. Gerne laden wir Sie hierher ein: Schauen Sie doch einfach mal vorbei und lernen Sie die Menschen hier kennen. Wir freuen uns auf alle Menschen, die Interesse an unserem Gemeindeleben haben. . Wir sind offen und dankbar für alle neuen Impulse und Anregungen. Unsere Gemeinde hat viele Angebote für Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen. Vielleicht finden auch Sie darin Platz – wir sind offen für neue Begegnungen und möchten gerne Raum bieten dafür. Kirche ist nie ein Selbstzweck, sondern: Kirche lebt mit und für andere
Jahreslosung 2020
"Ich glaube; hilf meinem Unglauben!" Markus 9,24
„So ist Versöhnung…“ Ich lese gerade ein spannendes Buch von John Caputo (solche Namen kann man sich nicht besser ausdenken) mit dem Titel „The weakness of god – a theology oft he event“ (Die Schwachheit Gottes – Eine Theologie des Ereignisses). Darin versucht er eine Theologie jenseits von Macht oder Ohnmacht, Sein oder Nichtsein zu denken als eine „Möglichkeitstheologie“, nämlich die Möglichkeit, dass sich mitten in unserer Welt der Regeln, Erwartungen, Berechnungen, Machtgefüge etwas „ereignen“ kann, das all das auf den Kopf stellt. Besonders beeindrucken mich gerade seine Gedanken zum Thema Vergebung: Wir leben in einer Welt des Gebens und Nehmens. Es muss sich lohnen, etwas zu tun (oder nicht zu tun). Es braucht einen Ausgleich, sonst sind wir nicht zufrieden. Auch unsere Vorstellungen von einem Leben nach dem Tode hängen oft mit solcher ausgleichenden Gerechtigkeit zusammen: Wenn es nicht hier auf der Erde gelingt, bekommt man eben dort das, was man verdient. Finden Sie sich auch manchmal in diesen Gedanken wieder? Ich schon. Lesen Sie Hier mehr  
Evangelische Matthäusgemeinde  Lauchringen
©  2020 Matthäusgemeinde Lauchringen  
Willkommen
Jahreslosung 2020 "Ich glaube; hilf meinem Unglauben!" Markus 9,24
„So ist Versöhnung…“ Ich lese gerade ein spannendes Buch von John Caputo (solche Namen kann man sich nicht besser ausdenken) mit dem Titel „The weakness of god – a theology oft he event“ (Die Schwachheit Gottes – Eine Theologie des Ereignisses). Darin versucht er eine Theologie jenseits von Macht oder Ohnmacht, Sein oder Nichtsein zu denken als eine „Möglichkeitstheologie“, nämlich die Möglichkeit, dass sich mitten in unserer Welt der Regeln, Erwartungen, Berechnungen, Machtgefüge etwas „ereignen“ kann, das all das auf den Kopf stellt. Besonders beeindrucken mich gerade seine Gedanken zum Thema Vergebung: Wir leben in einer Welt des Gebens und Nehmens. Es muss sich lohnen, etwas zu tun (oder nicht zu tun). Es braucht einen Ausgleich, sonst sind wir nicht zufrieden. Auch unsere Vorstellungen von einem Leben nach dem Tode hängen oft mit solcher ausgleichenden Gerechtigkeit zusammen: Wenn es nicht hier auf der Erde gelingt, bekommt man eben dort das, was man verdient. Finden Sie sich auch manchmal in diesen Gedanken wieder? Ich schon. Lesen Sie Hier mehr